Schlagwörter

, ,

Vielleicht kennst du Phasen in deinem Leben, in denen du ganz deutlich spürst: „Hier schließt sich jetzt eine Tür“. Und vielleicht kennst du auch das Gefühl, dass du zunächst gar nicht genau weißt, wie das passieren konnte? Oft ist es jedoch auch so, dass du dir nichts sehnlicher wünscht, als dass sich eine Tür endlich schließt. Und sie tut es einfach nicht!

Es gibt sie, diese Themen in unserem Leben, die uns restlos erfassen. Und umso schwerer ist es dann – je intensiver wir „verkoppelt“ sind mit einem Thema – den berühmten „Absprung“ zu schaffen. Absprünge sind notwendig, wenn Themen nicht mehr glücklich machen. Absprünge sind ebenfalls notwendig, wenn aus einstiger Leidenschaft Leidensdruck wird. Absprünge ersehnen sich Menschen. An ersehnten Absprüngen scheitern Menschen, weil sie es nicht schaffen – bewusst oder unbewusst – diesen Themen die Nahrung zu entziehen. Ein genährtes Thema wird überleben. Immer!

Menschen ändern ihre Meinung im Laufe eines Lebens sehr, sehr oft, und das ist ihr gutes Recht. Schließlich besteht das Leben – dem Himmel sei Dank – aus Entwicklung. In einer jeglichen Entwicklung gibt es neue Träume, Visionen, Gedanken, Wichtigkeiten und Ziele. Menschen wachsen. Sie werden mental größer, sie werden erwachsener und reifer, und sie trauen sich mehr zu. Neue Informationen, Impulse, Menschen, Aktivitäten und Lebensereignisse eröffnen plötzlich ganz neue Möglichkeiten. Unsere Weiterentwicklung öffnet uns neue Türen und plötzlich steht man noch einmal vor ganz anderen Wahlmöglichkeiten, die man in der Form – vielleicht noch ein paar Wochen vorher – gar nicht für möglich hielt.

Es kann täglich passieren, dass sich der Fokus einer Berufung, eines Interesses oder einer Aufgabe in unserem Leben noch einmal grundlegend ändert. Es kann passieren, dass vieles, was gestern noch so unsagbar bedeutsam für uns war, heute seine Relevanz verliert. Es wäre falsch, und sicher auch fatal für den Menschen, sich dieser eigenen, gesunden Entwicklung entgegenzustellen. Trotzdem passiert genau dies häufig. Vielleicht, weil man Altes einfach nicht loslassen will. Oder aber, weil man in der Vergangenheit so viel in genau dieses Alte investiert hat. Krampfhaftes Festhalten an Altem behindert das eigene Vorankommen leider ganz massiv. Und trotzdem liegt es (zunächst!) in der Natur des Menschen, sich nur schwer trennen zu können, wenn ein Thema ein wirkliches Thema war.

Themen bleiben grundsätzlich so lange in unserem Leben, solange wir uns auf sie konzentrieren und sie damit auch immer wieder fokussieren und nähren. Sei dies bewusst oder unbewusst. Erst, wenn wir in der Lage sind, alten Themen, die wir verabschieden möchten, unsere mentale Energie zu entziehen, erst dann werden sie in Liebe gehen dürfen.

„Wenn du Themen in deinem Leben nicht mehr willst, darfst du ihnen keine Aufmerksamkeit mehr schenken!“. „Das ist ja viel leichter gesagt als getan!“, denkst du nun vielleicht. Trotzdem: (deine) mentale Energie kannst du (d)einem Thema nur entziehen, indem du nicht mehr länger daran denkst oder dich (gedanklich) dauernd und immer wieder damit beschäftigst! Entziehst du Themen deine Energie – also deine bewusste und/ oder unbewusste Aufmerksamkeit – werden sie langsam (aber sicher!) aus deinem Leben entschwinden. Das kennst du auch bereits aus deinem täglichen Leben auf sämtlichen Ebenen. Entziehst du z.B. einer Freundschaft die Energie (indem du dich nicht mehr meldest und/ oder keine gemeinsamen Aktivitäten (Berührungen!) mehr stattfinden), löst sie sich langsam (aber stetig!) auf. Irgendwann wird diese Freundschaft ganz aus deiner Lebenswelt verschwinden und der Vergangenheit angehören. Dies war nur ein Beispiel von vielen.

Sollte es nun also so sein, dass du dich entschieden hast ein altes Thema endlich gehen lassen zu wollen, solltest  du dich zunächst auf ein neues Ziel fokussieren und dieses so genau es geht ausformulieren. Damit veränderst du bereits deinen inneren Fokus und verhinderst, gedanklich weiterhin deinem alten Thema nachzuhängen. Indem du dir ein neues Ziel vor Augen nimmst, und dir dieses klar und bewusst machst, schließt du schon aktiv mit dem Alten ab und beginnst bereits etwas Neues. Indem du dich nun auf dein neues Ziel konzentrierst, schenkst du ihm damit deine ganze (Gedanken-)Kraft und Energie. Die Resonanz wird sich ändern! Und das ist das absolut Entscheidende, wenn es darum geht, Neues in dein Leben hinein zu ziehen.

Sehr gerne unterstütze ich dich in deinem Prozess „Altes in Liebe – aber konsequent – gehen zu lassen“. Kontaktiere mich sehr gerne.