Letzte Beiträge

Audio: Flowchart Wirbelsäule

*Audio- Wirbelsäule and much more*

Für alle, die gerne mit Flowcharts arbeiten, hier ein kleiner (… aber echt feiner und sehr effektiver) Gruß an eure Rücken!

Habt einen geraden (!) und sehr entspannten Start in den Tag morgen!

Herzliche Grüße,

Sandra

PS: sollte sich die Audio-Datei nicht abspielen lassen, schreibt mir gerne eine E-Mail. Technischer Support folgt!

https://www.dropbox.com/s/wjy3l0auetgwwj7/AUDIO-2018-09-18-06-23-45.mp3?dl=0

img_1212

 

Borderline-Logik und Projektion – Lesenswert

„Mit Borderlinern kann man keine Konfliktgespräche führen. Sie leben in einer Gefühlswelt, die keine Realität kennt: „Primat der Emotionen.“ Mit rationaler Argumentation sind die «willkürlich inszenierten Probleme» die ein Borderliner verursacht «nicht lösbar» denn einem Menschen der unter dem «Primat» emotionaler Ansprüche steht, kann man nur auf der Ebene der Emotionalität begegnen, vielleicht auch überzeugen. Niemals aber über Logik.“

Ein Auszug aus dem sehr lesenswerten Artikel, der fachlich verdeutlicht, wie Symptomatik einzuordnen ist, und welche Mechanismen dem gezeigten Verhalten zugrunde liegen.

Der folgende Link führt zu dem gesamten Artikel. Danke für die Zusendung. Teilen erwünscht.

https://citisite.wordpress.com/borderline-logik-und-projektion/

Info- neue Kontaktdaten

Liebe LeserInnen meines Blogs, liebe KlientInnen & Friends!

Meine Telefonnummern haben sich geändert. Aktuell erreichbar für euch bin ich nun via Handy (WhatsApp/ SMS) über die Nummer: 0151/ 19741607 oder über meinen Praxisanschluss: 02603/ 9367397 (AB).

Und wie das immer wieder so ist, mit diesen besonderen Dingen, die das Leben für uns bereit hält… schaut sie euch mal genauer an! Die Numerologie der Telefonnummer zum Beispiel ;-)

Ich freue mich natürlich (!) SEHR über die 6 (Die Zahl 6 ist in der Numerologie das Symbol für den Planeten Venus und wird Menschen zugeordnet, die über eine unglaublich hohe und außergewöhnliche Ausstrahlung verfügen, wodurch diese überaus anziehend wirken. Der wichtigste Bereich der Sechser ist die Liebe, ganz gleich, in welcher Ausrichtung) als auch über die 1 (Die Zahl 1 steht für den Ursprung des Lebens – der Schöpfung und verkörpert das reine Sein. Allgemeine Bedeutungen der 1 sind: starker Wille, Kraft, Mut und Eigenverantwortung). Schaut sie euch mal an, eure eigenen Zahlen! (… und für alle CQM-begeisterten Menschen hier: testet doch mal… ;-)

Ich freue mich von euch zu hören oder zu lesen. Wie gehabt :-*

Herzliche Grüße!
Sandra

Coaching im Spitzensport – denn nichts ist unmöglich

0d330d16-cd03-4f8b-8be6-6ddd9094eda9

Mit größter Freude kann ich heute über das WUNDERbare Ergebnis berichten, welches sich am Sonntag in Trier realisieren ließ. Mein herzlicher Dank an dieser Stelle bereits an Christian Fröhlich, der mir als Sport-Coaching Klient die Erlaubnis an den Bild- und Inhaltsrechten für meine Homepage gab.

Heute, einen Tag nach dem großen 35. internationalen Trierer Stadtlauf, der gestern, am 24.06.18 stattfand, berichtet Christian in unserem heutigen Gespräch folgendes:

„Normalerweise kann man einen Tag nach einem Halbmarathon (21,1 km) nichtmal mehr in die Hocke gehen, weil nahezu alle Muskeln der Beine restlos schmerzen. Egal wie trainiert du bist. Heute spüre ich gar nichts! Es geht mir phantastisch! Keine Schmerzen, kein Muskelkater. Phänomenal, denn so hab ich das noch nie erlebt in all den Jahren“.

Christian Fröhlich ist seit 1995 sportlich auf sehr hohem Niveau aktiv. Wettkämpfe, wie z.B. der Ironman in Roth, der Zugspitz-Trail oder verschiedene andere Läufe, wie z.B. der Karwendel-Berglauf, sind neben bisher ca. 70 weiteren Marathons, nur drei hier genannte Herausforderungen, die er in den letzten 20 Jahren annahm. „Sport ist mein Leben“, wie Christian Fröhlich selbst immer wieder feststellt.

Nach einer Trennungsphase Anfang diesen Jahres, und einem damit versehenen, wie Christian es selbst bezeichnet „Leistungseinbruch, auf nahezu allen Ebenen, was sportlich maßgeblich sowohl Physis als auch meine mentale Motivation und Kraft betraf“, kam er Anfang diesen Jahres das erste mal in meine Praxis. „Dass ich im Bereich der Partnerschafts- als auch Trennungsberatung seit einigen Jahren erfolgreich mit Klientinnen und Klienten arbeiten würde“, das wusste er zu diesem Zeitpunkt aus seinem Bekanntenkreis.

Die „verlorene Lust am Sport“ war thematisch zu diesem Zeitpunkt zunächst nur seine „sekundäre Wunde“, wie er es damals beschrieb. Viel größer war zunächst sein Wunsch „belastende Gedanken und den akuten Herzschmerz rascher verarbeiten und überwinden zu können“.

Eine erste offizielle Coaching-Sitzung folgte und der „Erfolg auf Herzebene“, wie es Christian benennt, stellte sich sehr rasch ein. „Es war nicht so, dass mir ab dem Zeitpunkt dieses ersten Coachings alles restlos egal war, was meinen Liebeskummer betraf“, so formuliert er es heute, „trotzdem war jedoch bereits nach dieser ersten Stunde in Sandras Praxis nichts mehr so wie vorher. Ich konnte bereits in der folgenden Nacht endlich wieder durchschlafen, meine Konzentration während der Arbeit war wieder da, und vor allem spürte ich deutlich, dass ich mich insgesamt wieder wesentlich stabiler fühlte“.

Sehr erfreut über seinen wiedererlangten positiven Zustand, wurde auch die Motivation für den einst so geliebten Sport „reanimiert“. Und genau in diesem Prozess wurde sie dann geboren. Christians Idee, seine sportlichen Ziele nun in den Fokus unserer weiteren Zusammenarbeit zu setzen.

Ein erstes sog. „Sport-Coaching“ erfolgte im Anschluss als sein „persönlicher Testlauf“ in meiner Praxis, mit der Intention und Zielsetzung, Christians allgemeine Leistungsfähigkeit, seine Schnelligkeit (sprich Zeit) und die sog. „Wettkampfhärte“ zu optimieren. Innerhalb unseres anschliessenden, regelmäßigen Austausches,  persönlich oder via WhatsApp, waren die Trainings-Ergebnisse und zeitlichen Parameter ebenso relevant in der Betrachtung, Analyse und weiteren Optimierung, wie das persönliche Befinden beim Lauf, die Koordination, Motorik, Stabilität und Muskelkraft. Neben den sog. energetischen Störfaktoren, die „hinderlich“ auf den Sportler und sein gesamtes System einwirkten. „Großartig und unglaublich“, wie Christian Fröhlich bereits zu diesem frühen Zeitpunkt nach Coaching-Beginn begeistert und gleichsam fasziniert feststellte. „Es war alles anders als vorher. Wenn ich lief, hatte ich fortan das Gefühl, dass nichts mehr schwierig ist und mit einer ganz anderen Leichtigkeit funktioniert als vor meinen Coachings“.

(Quelle: Nassauische Neue Presse, 12.06.18; Verwendung genehmigt von Christian Fröhlich, rechts außen)

Und dann war es soweit. Die ersten offiziellen Wettkämpfe starteten. „Nicht, dass ich vorher nicht auch schon ein recht guter Sportler war“, gibt Christian schmunzelnd zu. „Aber trotzdem fühlte sich das hier plötzlich alles nochmal ganz anders an als sonst. Leistungssprünge von 4- 6% waren für mich nun bei jedem Lauf ersichtlich, obwohl mein intensives, tägliches Trainingsprogramm kein anderes war als in den Jahren zuvor“. (Anm.: 4- 6% bedeuten einen Leistungsanstieg bei z.B vorher 40 Minuten auf 10 km, um ca. 2 Minuten schnellere Gesamtzeit).

Im März 2018 startete Christian seinen ersten „Coaching-Lauf“ innerhalb der Kreiskrossmeisterschaft in Holzappel. Innerhalb seiner Altersklasse (M 55) belegte er mit ca. 3 Minuten Vorsprung auf 5.2 km den ersten Platz. „Es war unglaublich“, so Christian heute in unserem Gespräch, „aber ab diesem Zeitpunkt blieb das so. Es verging kein Wettkampf mehr, innerhalb dessen ich nicht den 1. Platz belegte. Egal ob es sich um Crosslauf, Trail, Halbmarathon oder Berglauf handelte, die Platzierung blieb ab jetzt immer gleich. Aber das Erstaunlichste“, so denkt Christian noch einmal laut zurück, „die Abstände zu den nächst platzierten Läufern in meiner AK (Altersklasse) wurden stetig größer. 11 Minuten Vorsprung, das hat mich dann nahezu selbst umgehauen, als ich dieses Ergebnis auf der Siegerliste erblickte“.

„Und dann kam wohl der Höhepunkt“, wie es Christian Fröhlich seinem Namen entsprechend beschreibt. Der 35. internationale Trier Stadtlauf, zu dem u.a. auch Sportler aus unterschiedlichsten weiteren Ländern (Frankreich, Benelux, USA) starteten, fand am letzten Wochenende statt. Die Halbmarathon-Strecke war hierbei Christians Ziel. Zum Zeitpunkt des Starts war der Sportler bereits überzeugt davon, dass es aufgrund aller bisher vorliegenden Zwischenzeiten „wohl ein guter Lauf werden wird“. „Ein kleiner Wermutstropfen war es für mich, dass Sandra an diesem Wochenende leider nicht persönlich anwesend sein konnte, nichts desto trotz, und wer sie innerhalb ihrer unterstützenden „Fähigkeiten aus der Ferne“ kennt, weiß nun sicher sehr genau, was ich meine, bestand keinerlei Grund zur Sorge. Ich fühlte mich einfach sicher und vor allem topfit. Der sog. „Flow“, von dem Sandra gerne spricht, und der eigentlich erst irgendwann während eines Laufs passiert, den fühlte ich bereits ab Km 3″.

Christian beschreibt die gelaufenen 21.1 km folgendermaßen: „Ich hatte keinerlei Leistungseinbrüche, und es lief jeden Meter gefühlt besser. Ab Km 15 konnte ich die ersten Läufer auf der Strecke einsammeln“, so Christian Fröhlich, wie es man es in Sportlerkreisen allgemeingültig beschreibt.

Der Tag war ein vollster Erfolg. „Im Ziel realisierte ich dann, dass ich mit einer 1:26er Zeit den schnellsten Halbmarathon seit 12 Jahren gelaufen bin. Ich war im Prinzip 5 Minuten schneller als in all den Jahren zuvor“. Christian Fröhlich erlangte am 24.06.18 den 1. Platz seiner Altersklasse, mit 6 Minuten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Läufer. „Es war einfach ein Wahnsinnsgefühl bei ca. 800 Startern hier nun echt auf dem Siegerpodest zu stehen“, so beschreibt es Christian Fröhlich weiterhin lächelnd.

Anmerken möchte er abschließend noch folgendes, „für alle Sportler, die nun ggf. selbst testen möchten, was ein Mental-Coaching im Sport tatsächlich bewirkt“, so leitet er ein: „Wie man sich ein Zeitfahrrad für 4000- 8000 Euro zulegen kann, um damit auf 40 km ca. 30 Sekunden schneller zu werden (entspricht 0,8% Steigerung bezüglich der Gesamtzeit), das ist mir heute nicht mehr klar. Diese Materialschlacht ist teuer, jedoch lediglich marginal wirksam im Vergleich zu meinen mentalen Veränderungen, die ich in den letzten 3 Monaten erfahren habe“.

Für eine persönliche Kontaktaufnahme zum Erfahrungsaustausch und bezüglich aller ggf. weiteren Fragen von nun interessierten Sportlerinnen und Sportlern, stellt sich Christian Fröhlich gerne zur Verfügung: 0151-72305072 (gerne auch via WhatsApp).

Wenn Sie ein erstes kostenfreies und unverbindliches Informationsgespräch mit mir führen möchten, senden Sie mir bitte eine E-Mail über das hier auf der Homepage angegebene Kontakt-Formular oder rufen Sie mich gerne auch persönlich an.

Ich freue mich sehr über diesen tollen Erfolg und beglückwünsche Christian auch an dieser Stelle noch einmal von Herzen.

Viele Grüße an alle Leserinnen und Leser,

Sandra Reinheimer

Enjoy the Summer, Liebes- Praxisgruppe im Juli 18

Ein herzhaftes „Hallo!“ an euch! :-*

In wenigen Tagen ist es bereits wieder soweit! Nach einer doch recht „berauschenden“ Praxisgruppe im letzten Monat (Thema Sexualität) und dem einen oder anderen „energetischen Feuerwerk“, (… welches sich nicht nur an dem Abend selbst bereits fühlte, sondern auch nach der PG echte Ausläufer der Veränderung zeigte ;-) geht’s im Juli gleich weiter ;-)

Das PG- Schwerpunktthema „Freundschaft und Herzverbindungen“ wird diesmal inhaltlich im Fokus stehen.

Echte „Beziehung“ in meinem Feld erfahren und leben, Erwartungen und daran ggf. gekoppelte Enttäuschungen auflösen, Altes verabschieden und in Frieden gehen lassen, den Boden aufbereiten, die eigene Rolle im Kontext „Freundin sein“ nah herankommen lassen, Störfaktoren aufspüren und Ressourcen gleichsam stärken – Inhalte, die wir uns neben euren eigens mitgebrachten Themen gemeinsam anschauen werden.

Zur Praxisgruppe am Mittwoch, 04.07.18, Beginn 19.00 Uhr, lade ich euch herzlich ein und freue mich sehr auf euer Kommen! (Voraussetzung zur Teilnahme wie gehabt: CQM 1).

Bitte gebt mir bis spätestens Montag 02. Juli 18 Bescheid, damit ich planen kann.

Herzliche Grüße!
Sandra

Frauengespräche – die zweite

So oft bin ich in den letzten Monaten gefragt worden: „Sandra….warum machst du neben den Praxisgruppen-Abenden nicht mal etwas „offeneres“… etwas, wo CQM nicht die Voraussetzung ist, um teilnehmen zu dürfen…“ – C‘est ca! – gesagt… getan… Das erste Frauengespräch (… ja, der Name gefällt mir schon auch gut, weiterhin, keine Frage…) fand im April statt. Und ja… Fortsetzung folgt. Jetzt ;-)

Am 12. Juli 18 um 19 Uhr treffen wir uns zum 2. Frauengespräch in Bad Ems (der „noch Standort“ meiner Praxis in diesem feinen Sommer…). Eingeladen sind auch diesmal all jene Frauen, die Lust darauf haben, in einen spannenden, z.T. auch (meinerseits) moderierten Austausch zu gehen, über all das, was das Leben so hergibt. Tools meiner Coachingtätigkeit werden in ihrer Vorstellung und Anwendung sicherlich temporär integriert werden können, so dass der eine oder andere „Aha-Effekt“ sicherlich auch nicht ausbleibt. Diesmal schauen wir uns zudem Elemente von The Work an. Die Spannung steigt ;-)

Ich freue mich, echt, dass dieses „Weibsbild-Projekt“ nun weitergeht. Das wird (auch diesmal wieder…) schön werden!

Wichtig: Anmeldungen sind unbedingt (!) erforderlich, so dass ich bezüglich Planung und Orga den Rahmen kenne. Bitte schreibt mir, wenn ihr verbindlich dabei sein möchtet, eine E-Mail über den Kontakt im Blog.

So, Liebes. That‘s it! :-*

Herzliche Grüsse!
Sandra

Von Nimmlingen und Giblingen – nicht mehr. Nicht weniger.

 

Trennung

„Wahre Freunde erkennst du in der Not“ – ja, ein Spruch über dessen Gehalt ich lange Zeit dachte, dass er auch in Großmutters Klamottenkiste passen und dort für immer glücklich sein könnte…

Heute möchte ich diese Sicht revidieren. Und ja, vielleicht sind sie auch genau dafür da, diese -gefühlt und schlechthin- „schlimmsten Zeiten unseres Lebens“, nach deren… wohl alles an Kräften fressender… Überwindung wir dann jedoch in der Lage sind, sehr klar zu sehen. Vielleicht sogar klarer, als jemals, jemals zuvor.

Ich für meinen Teil liebe sie. Ja, ich liebe Klarsicht, auch wenn der Preis FÜR den Weg dorthin sicherlich oft sehr hoch ist. Liebes, sei trotzdem bereit ihn zu zahlen. Denn: nichts ist wahrscheinlich befreiender, als schlussendlich sehr genau zu wissen, dass du sie keinen Tag länger aufrecht erhalten willst. Deine Beziehungen zu Menschen, deren Qualität dadurch glänzte, wertvoll zu erscheinen, wenn … oder weil… du selbst im Glanz der Sonne standest.

Nichts, Liebes, ist wahrscheinlich ehrlicher, als genau die Erkenntnis, wer TATsächlich an deiner Seite war, als rein gar nichts weiter passierte in deinem Zustand, neben unsagbarem Schmerz, Trauer und so vielen Tränen. Ich glaube, Liebes, inzwischen ziemlich felsenfest sogar, dass dich Trennungen bewusst lehren, Nimmlinge von Giblingen in deinem Leben zu unterscheiden. Vor allem dann, wenn du selbst stets ein Gibling bist. Einer aus vollster Inbrunst eben.

Ich glaube, Freund oder Freundin sein… das ist so viel mehr als eine Passion. Und ich glaube, dass auch du sehr genau weißt, wer gehalten hat, was er dir einst vielleicht versprach. Und dass du weißt, ohne wen du dich zukünftig in die Sonne legst, weil selbst der Platz auf dem Handtuch nichts weiter als verschwendet wäre.

Schlaf gut, Liebes. Und denke immer daran, egal wie abstrus es grad erscheinen mag:

Alles wird (wieder!) GUT! Sure! :-*