Schlagwörter

, ,

Wie war das doch gleich, mit genau den Dingen, die du liebst? Richtig! :-) Du bekommst in aller Regel mehr davon! :-) Wahre Sinnbilder der Selbstoffenbarung schicken dir wahrscheinlich auch genau deshalb dann und wann ungefragt ihre „Post auf Umwegen“ :-). Und da bekanntlich nichts umsonst passiert, auch in diesem Fall nicht, nein :-)  Und wer sich irgendwann in seinem Leben – und sei es auch nur in seichtesten Ansätzen – mit Friedemann Schulz von Thun beschäftigt hat, der muss schmunzeln. Ich bin sicher! :-)

Denn das, was du über andere aussagst, sagt dich aus.

In dritter Person Plural werden „Botschaften“ in aller Regel am liebsten verfasst, und so erreichte mich auf einer öffentlichen Tierschutzseite folgende Message sinngemäß:

„(…) umgeben möchte man sich nicht mit Menschen, die den Tierschutz als ihre ganz persönliche Bühne sehen, auf der sie bejubelt und beklatscht werden möchten“.

Und DAS ist sie nun zunächst einmal, bevor du überhaupt weiterliest! DEINE BÜHNE (… sofern du noch keine eigene hast, hattest oder sie grad auf die Schnelle nicht findest…). Hier ist sie für DICH!

20131108ihrlaunchUnd damit dich auch jeder wirklich richtig, richtig GUT erkennen kann auf deinen Brettern des Lebens, bekommst du auch noch einen zusätzlichen, wunderbar hellen Scheinwerfer dazu! :-)

Hier ist er! Dein Scheinwerfer! Ebenfalls nur für DICH! :-)

vintage theatre spot light on black curtain with smoke

So, und nun, all ihr tollen Frauen, die ihr diesen Artikel vielleicht irgendwann einmal lesen werdet… 

Ich hoffe und ich WÜNSCHE euch von ganzem, ganzem Herzen, dass ihr keinen einzigen Tag eures weiteren Leben verstreichen lassen werdet, an dem ihr euch nicht mindestens (!) 5 Minuten bejubeln und beklatschen werdet! Ich hoffe, dass ihr keinen einzigen weiteren Tag verstreichen lassen werdet, an dem ihr nicht mindestens einmal vor dem Spiegel steht, euch zulächelt und stolz, zufrieden und glücklich seid! Ich hoffe und wünsche euch, dass ihr euch und euer Lebenswerk – ganz egal, was ihr nun darunter zusammenfassen werdet – fröhlich in die Welt hinaustragt. Sei es gedanklich, sei es praktisch, sei es mit der Message an eure Mundwinkel :-)

Neben all diesen Dingen, die ihr euch nun hoffentlich täglich selbst schenkt, hoffe ich zudem, dass es immer wieder Menschen gibt in eurer Lebenswelt, die euch – neben der Tatsache, dass ihr es spätestens jetzt ja selbst tut :-) – häufig und vor allem ganz unmissverständlich klar machen, wie grandios TOLL sie euch finden! Ich hoffe, dass dies Menschen sind, die euch imaginäre oder echte Kusshände zuwerfen. Menschen, die euch in den Arm nehmen oder euch anerkennend über den Rücken streichen. Menschen, die euch sagen, wie lieb sie euch haben, oder dass sie ohne euch alles doof finden würden. Menschen, die euch kleine Nachrichten auf dem Spiegel zukommen lassen, Zettel an eure Scheibenwischer klemmen oder euch ein Herz auf Facebook posten. Menschen, die euch bejubeln und beklatschen … weil ihr so seid, wie ihr seid. Weil ihr Dinge tut, die man nur toll finden kann. Und wenn nicht toll, dann eben schön oder großartig oder nachahmenswert. Menschen, die euch bejubeln und beklatschen, so richtig eben. Aus dem Herz heraus… Weil ihr anders seid als andere, oder genauso. Weil Montag ist oder Freitag, oder weil ihr maßgeblich zum kleinen Weltfrieden beigetragen habt. Welcher auch immer das sein mag.

Ich wünsche euch außerdem Menschen, die euch immer wieder auf EURE Bühne heben, wenn ihr mal runterfallt. Und Menschen, die auf der ganz großen, gemeinsamen Bühne dieses Lebens immer neben euch stehen möchten, weil sie es schön finden in eure Augen zu sehen… Menschen, die dafür keine Leitern brauchen… und Menschen, denen nicht der Nacken schmerzen wird. Menschen auf Augenhöhe . Auf Augenhöhe mit euch…!

Und meinen vielen Tierschutzkolleginnen auf diesem Erdball? Was wünsche ich denen? Ich wünsche ihnen von Herzen, dass sie jeden einzigartigen Moment einer Rettung in sich aufsaugen, wie ein Dürstender das Brunnenwasser. Ich wünsche ihnen, dass sie sich nach jedem einzigen kleinen Erfolg innerhalb dieser Arbeit für Tiere in Not, eine wunderschöne Rose in ihr Knopfloch stecken, die sie immer wieder daran erinnern soll, dass sie Großartiges vollbracht haben! Ich wünsche ihnen, dass sie stets von Menschen umgeben sind, die ihre Leistungen anerkennen, und ihnen dann und wann auch sagen, wie dermaßen groß das alles ist. Ich wünsche ihnen, dass sie immer wieder viele, viele Menschen finden werden, die sie bejubeln und beklatschen für diese wunderbare Arbeit, die sie tun! Und ich wünsche mir, dass sie sich selbst applaudieren! Immer und immer wieder! Weil sie Leben retten, und wenn es nur ein einziges ist.

Und ich wünsche ihnen in den Zeiten, in denen ihnen erneut schwerste „menschliche Geschosse“ um die Ohren fliegen, in denen sie erschöpft sind, aufgeben möchten, Tränen der Enttäuschung und der Trauer fließen, und scheinbar keine Ressourcen mehr greifbar sind, um überhaupt weiterzumachen zu können… ja, in genau diesen Zeiten wünsche ich ihnen Menschen, die sie dann an die Hand nehmen werden und sagen: „Auf! Ab mit dir auf die Bühne! Zurück mit dir auf diese Bühne! Da gehörst du hin! Und genau da brauchen wir dich!“.

Es mag Menschen geben, die ihr „Licht“ innerhalb einer grandiosen Arbeit restlos unter den Scheffel stellen. Menschen, die deutlich sagen „Ich brauche kein Lob! Ich brauche keine Anerkennung! Ich brauche all das nicht, was Menschen gebührt, die eine tolle Arbeit leisten, auf welchem Sektor auch immer! Denn ich mache das – in diesem Fall – ja schließlich nur für die Tiere!“. Nein, es mag nicht nur sein, dass es solche Menschen gibt. Es gibt sie! Und dazu kann ich lediglich nur folgendes sagen: „Eine jegliche Seele sollte das liebevolle und regelmäßige „gestreichelt werden“ nicht missen müssen, denn das braucht sie, um gesund zu bleiben!“. Lob, Anerkennung, positive Rückmeldungen – all das hat so einen großen Einfluss auf den Hirnstoffwechsel und das regulierende Hormonsystem des Menschen, und all diese guten, gesunden „Antreiber“ kann man nahezu als „Nahrung“ für Körper und Seele bezeichnen. Universell betrachtet ist es zudem so, dass FÜLLE eben genau diese FÜLLE erzeugt! Das, was der Mensch ausstrahlt, das, was er „rausgibt“, das zieht er an! Und so soll es sein, und so soll es bleiben! Oder? :-)

Ich selbst kann mich immer nur wieder herzlichst und aufrichtig bedanken, sind es doch genau diese kleinen „Bonbons des Lebens“, die uns immer wieder direkt vor die Füße geworfen werden von Mitmenschen, um uns aufzeigen, wie es deutlicher wohl kaum geht, dass die Theorien des Spiegelgesetzes und der Resonanz grandioseste Lehren darstellen :-) Einem anderen Menschen „die Bühne“ zum Vorwurf machen – AUTSCH…!!! – und mehr fällt mir leider gar nicht dazu ein. Doch! Natürlich! :-) – aber das würde nun sicherlich den Rahmen sprengen. Fortsetzung folgt! :-)

Die Quantenphysik sagt uns, dass alles Beobachtete vom Beobachter beeinflusst wird. Diese aus den Naturwissenschaften – nicht aus der Spiritualität – stammende Aussage beinhaltet eine gewaltige und machtvolle Erkenntnis. Sie bedeutet, dass jeder Mensch eine andere Wahrheit sieht, weil jeder Mensch für sich selbst erschafft, was er sieht. Anders gesagt:

Der Ort, von dem aus wir schauen, bestimmt, was wir sehen.

(aus: wenn alles sich verändert, verändere alles. Neale Walsch)

Abschließend möchte ich in diesem Bühnen- Kontext einen Gruß an eine alte Freundin schicken. Oder sollte ich sie besser Ex-Freundin nennen? Egal :-) Sie weiß nun, dass sie gemeint ist! :-) Gesagt hat sie mir mal vor langer, langer Zeit: „Im Tierschutz wirst du Sachen erleben, die du nie zuvor in deinem Leben erlebt hast! Und du wirst Menschen treffen, die du vorher – in dieser Form – nicht kanntest!“. Jünger, blonder und wesentlich blöder, lächelte ich damals über diese Worte. Heute, älter, weniger blond und weniger blöd (behaupte ich nun mal, Bühnen- tauglich wie ich ja schließlich bin inzwischen :-), muss ich erneut lächeln, wenn ich daran zurück denke. Warum? Sie hatte einfach recht! So, und wenn ihr mich heute fragt, was ich am tollsten an ihr fand? (… ich hab ihr das so nämlich leider nie gesagt…). Nun, es war einfach immer ein echter Lifestyle, mit ihr auf der Bühne zu stehen und zu lächeln und zu winken, egal wie viele faule Eier die Leute auch wieder mal nach uns schmissen.

Schönen Abend allen! Und knipst den Scheinwerfer noch an! :-*