Schlagwörter

, ,

image 3

(Danke an meine jüngste Tochter, die mir dieses Bild dazu malte :-)

Für euch, die ihr ALLES in der Hand habt. Die ihr ALLES ändern könnt, wenn ihr das wirklich wollt!

Bevor der kleine Versuch startet, einige Erklärungen zum Verständnis:

Stellt euch nun einfach einmal bildlich vor, dass jeder Mensch ein ganz eigenes „Feld“ hat, das ähnlich aussieht, wie das, über dem das Mädchen mit seinem schönen blauen Kleid steht.

Die Matrix

Dieses Feld wird als „Matrix“ bezeichnet. Die Matrix des Mädchens ist somit ein „Feld“, mit diesem ist es bereits vorgeburtlich – 9 Monate lang – verbunden, vom Zeitpunkt seiner Zeugung an. Alles, was es von nun an in seinem irdischen Leben erfährt, wird in dieser, seiner Matrix abgespeichert. Das Feld kann somit auch als eine Art „Hologramm eines jeden Menschen“ betrachtet werden, handelt es sich bei der Matrix – unserem Feld – lediglich um „sichtbar gemachte Informationen“, die irgendwann von außen in dieses Feld hineingegeben wurden.

Die Matrix, das sind somit WIR SELBST, so, wie wir uns täglich zeigen und präsentieren, verhalten, erleben, spüren und erfahren.

Nun ist es im Leben ganz oft so, dass sich Menschen fragen: „Warum passiert mir das denn immer wieder?“ oder – auf der Beziehungsebene von Frauen z.B. – „Warum treffe ich immer wieder den gleichen Typ Mann, der mir nicht gut tut?“.

Anhand des eben beschriebenen Zustandes unserer Matrix ist das schnell und einfach erklärt:

Stellt euch vor, ein Kind wird in einem Elternhaus groß, in dem z.B. von Seiten der Mutter vermittelt wird: „Das Leben ist schwer„. Diese mütterliche Botschaft wird in der Matrix des Kindes gespeichert, ob das Kind das will oder nicht. Im Ergebnis zieht diese „implantierte Botschaft“ im Feld des Kindes nun und auch zukünftig – wenn das Kind längst eine Frau ist – alle Schwingungen an, die mit Schwere zu tun haben:

1. das Mädchen – vor allem wenn es älter ist – fühlt nun nicht nur seine eigene Schwere, sondern:
2. das Mädchen zieht nun auch alle Schwingungen an, die zu ihren eigenen Schwingungen „passen“.
3. Die anderen, „nicht passenden“ Schwingungen werden – z.T. rigoros – abgestoßen.

Das Ergebnis?
1. Das Mädchen hat eine Schwere in sich.
2. Die Schwere von außen, bedingt durch die passenden Schwingungen, „sammelt“ sich.
3. Die Leichtigkeit verschwindet nach und nach, irgendwann vielleicht sogar ganz.
4. Körperlich manifestiert sich nun all das, was ebenfalls mit Schwere zu tun.
5. Die Auswirkungen sind in aller Regel symptomatisch feststellbar.

Ein weiteres Beispiel

Stellt euch vor, ein Mädchen hört bereits in jungen Jahren immer wieder von seiner Mutter – subtil oder offensiv – „Alle Männer sind schlecht!“.

1. Diese Aussage ist ebenfalls eine weitere Schwingung, die in der Matrix des Mädchens abgespeichert wird.
2. Die „passende“ Schwingung findet sich nun dazu, genau so wie im ersten Beispiel.
3. Das Resultat: das Mädchen – inzwischen bereits eine junge Frau – „findet“ nun auch genau diese „schlechten Männer“.
4. Nun erfolgt eine entsprechende Handlung: Entweder heiratet diese Frau nun fortan Männer, „die schlecht sind“, oder sie entscheidet sich irgendwann dafür – nach oftmals etwaigen Versuchen – „aufzugeben“ und doch besser alleine zu bleiben. Oder sie wird lesbisch. Oder…

Zum nachdenken an dieser Stelle: Kennt ihr Frauen, die immer wieder an Männer geraten, die gewalttätig sind? Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, wie es denn bloß sein kann, dass manche Menschen immer und immer und immer wieder „vom Regen in die Traufe kommen“?

Beide obigen Beispiele stehen für die Informationen in der Matrix eines jeden Menschen, die immer in Form von Schwingungen vorliegen – ob man das zunächst nun mal so möchte, oder auch nicht :-)

Und an dieser Stelle muss ich nun natürlich auch an meine älteste Tochter denken. Wie oft habe ich ihr in den letzten 3 Jahren wohl schon gesagt „dass ich Mathe auch immer hasste und ebenfalls keine berauschenden Noten mit nach Hause brachte“? Wie oft habe ich ihr gesagt, „dass ihr Schwerpunkt sicherlich auch eher in den Sprachen und den Künsten liegt“, und „dass ich sie zu 100% verstehen kann, die Mathematik gruselig zu finden“. Nun, was soll ich sagen? Soll ich etwas sagen? :-) Fragt euch doch selbst einmal an dieser Stelle, welche Botschaften ihr sendet (gesendet habt) an eure Kinder, ohne dass das auch nur im Ansatz eine „bewusst schlechte Absicht“ war, die „Auswirkungen“ aber bereits jetzt klar auf der Hand liegen…

Als überzeugte Vertreterin der These „dass es keine Zufälle gibt im Leben“, hat mich die Auseinandersetzung mit der Thematik Quantenheilung lediglich darin bestärkt. Es gibt keine Zufälle! – da alle in uns vorhandenen Schwingungen mit anderen vorhandenen Schwingungen interagieren. Gleiches (Schwingung) zieht dabei gleiches (Schwingung) an!

Und wenn wir dann noch bedenken, dass ca. 40 Millionen Informationen/ Sekunde unserer unbewussten Wahrnehmung zugesprochen werden, während es nur 40 Informationen/ Sekunde in die bewusste Wahrnehmung des Menschen schaffen, dann erklärt dies zusätzlich einiges, oder? :-)

Schauen wir uns die Informationen in uns – in unserer Matrix – nun noch einmal genauer an. Lediglich 4-5% der Informationen aus unserem eigenen Feld kennen wir. 95-96% kennen wir nicht, obwohl auch diese Informationen in uns ganz klar DA SIND. Unsere Bewusstheit – das bedeutet zu 100% im Hier und Jetzt zu sein – ist nur mit lediglich 1-2% am Tag vorhanden. Ganze 98-99% verlaufen unbewusst. Das bedeutet, dass wir ganz oft etwas tun, ohne uns überhaupt wirklich darüber bewusst zu sein. Vielleicht kennt ihr das: ihr sitzt in eurem Auto und fahrt nach einem langen Arbeitstag nach Hause. Irgendwann kommt ihr zu Hause an und ihr fragt euch: „Hm… ich bin nun zwar gefahren, aber irgendwie ist das “ wie von selbst“ passiert. Ich war gedanklich ganz woanders.“. Dies ist ein sehr prägnantes Beispiel dafür, was unser Unterbewusstsein alles tut. Das Autofahren gehört ganz sicher dazu, neben vielen, vielen weiteren Beispielen. Zusammengefasst kann man deshalb sagen: „Unser Unterbewusstsein steuert zu 98-99% ca. 95-96% der Informationen, die uns NICHT bewusst sind. Nur 1-2% steuert unser Bewusstsein KLAR, mit lediglich 4-5% der bewussten Informationen, die wir von uns haben.

Wenn wir uns die unzähligen Patientinnen anschauen, die scheinbar aus einem „perfekten Leben heraus“ von „jetzt auf gleich“ in eine schwere Depression fallen und ein Zustand ist da, der symptomatisch auch als „out of order“ bezeichnet wird… weitere Patientinnen, die von heute auf morgen Ängste und Panikattacken entwickeln, die fortan ihr Leben bestimmen… und wenn dann gefragt wird: „Was war denn nun konkret der Auslöser? Beschreiben Sie das doch bitte mal!“ – ja denkt ihr denn wirklich, dass dann sofort Antworten und plausible Erklärungen kommen? Nein. Viel eher ist es so, dass unzählige Patientinnen zunächst nicht in Ansätzen wissen, WAS dazu geführt hat, dass es ihnen geht, wie es ihnen geht. Verständlich, wenn wir uns anschauen, wie es mit den Informationen bestellt ist, die uns bewusst zugänglich sind. Und dann beginnt der oftmals langwierige Weg, hervor zu holen, was da in der Matrix schlummert und verankert ist. Man redet in diesen Fällen klinisch natürlich ganz sicher nicht von der Matrix :-) Es ist dann eher das Unterbewusstsein, welches therapiert werden muss…

Und dies alles erklärt soooo vieles :-) Wenn Menschen sagen: „Ja, aber ich wünsche mir doch so sehr einen Traumpartner fürs Leben!“ – dann sei z.B. zunächst die ganz einfache Frage zu stellen: „Wirklich?“ :-) Nur wenn etwas zu 100% BEWUSST in mir da ist, wenn ich es zu 100% echt FÜHLE – erst dann ziehe ich genau diese Schwingung zu 100% an.

Leider handelt es sich bei diesen ganz, ganz stark vorhandenen Wünschen um „Kopf- Wünsche“. Fühlen kann ich leider aber nicht mit dem Kopf! Fühlen kann ich nur mit dem Herzen!

Ein Beispiel dafür: „Ich will unbedingt einen Mann finden! Ich WILL jetzt einen neuen Partner haben!“ – bei diesem Wunsch, der sicherlich nachhaltbar ist für viele Menschen, handelt es sich, nahezu klassisch, um einen ausgeprägten Kopfwunsch! Aber erst, wenn dieser Zustand „Partner-los“ zu sein angenommen wird – zu 100% wahrhaftig und echt angenommen -, wenn ich den Zustand anerkenne und mir eingestehe: „Das hat einen Grund und vor allem einen Sinn für mich und mein Leben!“, kann ich andere Botschaften bekommen! Stark ausgeprägte Wünsche sind IMMER Kopfwünsche – und nein, es wird so nicht funktionieren ;-)

Und leider – oder Gott sei Dank? Wie sollte man sonst hinschauen können? – gibt es dann noch, neben unserem eigenen inneren Feld, die sog. „Morphischen Felder“, die uns oft, oft und noch öfter daran hindern – ob wir das wollen oder nicht – etwas zu 100% fühlen zu können. Auch die morphischen Felder liegen in unserer Matrix. Unser eigenes Feld ist stets diesen morphischen Feldern angeschlossen.

Morphisches Feld

(Noch einmal Danke an meine jüngste Tochter, die mir dieses morphische Feld kreierte :-)

Beispiele für morphische Felder sind z.B. Religionen, andere Kulturen, im Kleineren: der Sportverein, die Seminargruppe, die Facebook- Freundesliste etc., etc., etc. Ja, und das stärkste morphische Feld, vielleicht ahnt ihr es schon, ist welches? Richtig! :-) Die Familie! Damit ist nicht nur die „aktuelle Familie“ im herkömmlichen Sinne gemeint. Nein auch eure Vorfahren – sprich Eltern, Großeltern und Urgroßeltern… – die sog. Ahnen – sind dabei inklusive integriert.

Ein Beispiel dafür an dieser Stelle: Ich war 4 Jahre lang aktive Tierschützerin in einem Verein. Weit über das Vereinsgeschehen hinaus war der Tierschutz mein „morphisches Feld“. Ich habe in diesen 4 Jahren so viel Kummer, Ärger, Groll und „negative Verstrickungen“ erlebt, wie nachweislich noch nie zuvor in meinem bisherigen Leben. Ich habe mich immer und immer wieder gefragt in diesem „Chaos“, das von Monat zu Monat schlimmer, stärker und unerträglicher wurde: „Wie kann das sein?“. Das Resultat? Es ging mir irgendwann nur noch schlecht. Sowohl körperlich, als auch seelisch. Und je verstrickter ich in diesen „Ärger- Kreisen“ war, um so mehr Ärger bekam ich! Tag für Tag kamen neue Hiobsbotschaften, negative Ereignisse, schlechte Nachrichten, Diskussionen und Auseinandersetzungen. Sogar eine Gerichtsverhandlung war inklusive. Dass es sich bei diesem Geschehen um ein morphisches Feld handelte? Ich Ahnungslose… ich wusste dies genau so wenig, wie es in diesem Moment andere Menschen nicht wissen, die sich mit der Thematik Quantenheilung noch nicht befasst haben. Heute, ich habe mich aus diesem morphischen Feld befreit, geht es mir wieder gut. Das Glück, die Freude, das Positive, die erfüllende Freundschaft – all das ist nun wieder in meinem Leben. Und ich danke sowohl Gott, als auch meiner eigenen Matrix- Lehrerin Sonja Harbich von ganzem Herzen dafür, dass ich dieses „Schwingungs- Prinzip“ verstehen durfte um es auflösen zu können.

Und nun könnten wir einen kleinen Versuch zu euren morphischen Feldern machen – der euch sicher nicht ganz leicht fallen wird zunächst, ich weiß :-), der aber in seiner Auswirkung wunderbarste Dinge geschehen lassen wird :-)

Ein kleiner Versuch:
Wenn ihr Streit habt mit einem Menschen, unendlich sauer oder beleidigt oder verletzt, betroffen, geknickt oder missgestimmt seid, stellt nun etwas POSITIVES in das morphische Feld! Die betroffenen Menschen werden eine Veränderung spüren! Damit ändert sich die Schwingung! Nicht nur ihre! Auch eure! Es wird etwas passieren, seid euch gewiss! Unser Unterbewusstsein arbeitet mit dem Quantenfeld, IMMER und zu JEDER Zeit! Gib nun einen GUTEN Gedanken in das morphische Feld. Sende dem Menschen einen zu 100% ECHT gefühlten guten Gedanken. Einen Satz. Eine Botschaft. Versuche es wieder! Schließe die Augen! Geh nun ganz in dein Herz! In ein GUTES Herz! Überwinde dich nun und SPÜRE diese Überwindung, die dich heilen wird! Sende deine friedliche, liebevolle Botschaft nun aus! Und warte einfach ab, was passieren wird. Du kannst diese Übung auch mehrfach am Tag machen, so dass du von mal zu mal immer authentischer und echter wirst in deinem Vorhaben.

Und zum guten Schluss noch für euch selbst! Wenn ihr vor einem Problem steht, für das scheinbar keine Lösung zu geben scheint. Wenn es hakt und ihr keine Antworten findet, so sehr ihr (in eurem KOPF!) auch danach sucht… bittet euer Unterbewusstsein um folgendes:

Bitte an mein Unterbewusstsein: „Gib mir/ schenke mir nun die Erkenntnis, die mir hilft, mich zu verstehen. Schenke mir bitte die Erkenntnis, Hilfe für meine Frage(n) zu bekommen. Ich bin nun ehrlich im Herzen. Ich bin ehrlich interessiert meine Antworten zu bekommen. Es ist eine ehrliche Bitte an mein Unterbewusstsein. Hilf mir!“

Ich bin sehr gespannt auf das, was ihr mir erzählen werdet :-)

Herzliche Grüße,
Sandra Reinheimer