Alle unter Angst verschlagworteten Beiträge

Coaching in summer

Sehr gefreut habe ich mich in den letzten Wochen über das herzliche und z.T wirklich begeisterte Feed back meiner KlientInnen, hinsichtlich der neuen Praxisräume in Bad Ems (und auch an dieser Stelle noch einmal: DANKE sehr dafür :-*). Und ja, tatsächlich, gerade weil es mir echt gar nicht sooooo leicht fiel (hing ich doch schon auch sehr an meiner Koblenzer Altbau-Liebe…), kann ich jetzt sagen: alle Entscheidungen waren richtig, es fühlt sich WUNDERbar und stimmig an.  Und für alle KlintInnen, die ebenso gerne draußen sind wie ich, haben die neuen Gefilde auch genau dieses Special ;-) In sehr schöner Athmosphäre, inmitten von Grün, während (Lahn-)Wasser-fließend und geschützt-harmonisch, finden die Einzel-Coachings im Sommer (auf Wunsch und nach Absprache) nun auch draußen statt. Mit eigener Heilquelle vor der Tür, wissen alle KlintInnen, die schon einmal bei mir waren (oder via Telefon mit mir gearbeitet haben), dass das Trinken während des Coachings obligat ist ;-) Alles eine sehr schöne Ergänzung, wie ich finde, zu dem generell bereits gern genutzten Angebot des „Coaching by Walking“, bzw. dem Konfrontations-Coaching (Ängste, …

Das Herz – und sein möglicher Schmerz

„Mein Herz schmerzt“ – ein Satz, den jeder sicherlich schon einmal gehört hat in diesem Leben. Ein Zustand, den viele Menschen -in unterschiedlichster Hinsicht- sicherlich selbst auch schon einmal gespürt haben. Nicht nur ganz real körperlich wahrgenommen, z.B. in Form von „Herzstolpern“, massivem Druck, Stichen oder einem subtilen Engegefühl. Auch das seelische Erleben „Herzschmerz“ nach bestimmten (akuten oder bereits chronischen) Ereignissen, einhergehend damit „ein tonnenschweres Herz zu fühlen“ oder einen „Herzbruch erlitten zu haben“, kann dieses oft so maximale Gefühl verursachen, „einen Elefanten aus der Brust sitzen zu haben, der uns nicht mehr atmen lässt“. 

3 x 3 ist 6 oder: Themen für Eltern schulpflichtiger Kinder

„Auch pädagogisches Trallala ändert nichts an der Tatsache, dass Schule, wie wir sie kennen, nicht unbedingt kinderfreundlich ist und „artgerechtes“, natürliches Lernen ermöglicht.“ (Uta Henrich) Die Arbeit mit (zum Teil noch sehr jungen) Kindern und Jugendlichen ist ein Schwerpunkt in meiner Praxis. Neben den Kindern und Jugendlichen, die z.B. Mobbing bereits erfahren haben und akut bzw. im Anschluss symptomatisch unter den Auswirkungen leiden, arbeite ich an diversen Themen, die das Kindes- und Jugendalter betreffen. Neben der Thematik der z.B. Schul- und Prüfungsangst, zählen auch Angst- und Panikattacken, Trennungsbegleitung, Trauerarbeit, allgemeine und spezielle Gesundheitsprävention, Konfliktlösung und das chronisch kranke Kind zu meinen präferierten Gebieten. Nehmen Sie für ein erstes unverbindliches Informationsgespräch sehr gerne Kontakt zu mir auf. Herzliche Grüße, Sandra Reinheimer  

Prüfungsangst

Angst entsteht, wenn wir uns bedroht fühlen. Wir befürchten, dass unangenehme Dinge passieren und wir nichts dagegen tun können. So verhält es sich häufig auch bei Prüfungen: „Was ist, wenn ich die Fragen nicht beantworten kann oder mir absolut nichts mehr einfällt? Was ist, wenn ich einen Black out bekomme? Was ist, wenn ich durchfalle? Dann ist alles aus… Dann gibt es endlosen Stress mit meinen Eltern… Dann bin ich im ganzen Jahrgang blamiert… Dann werden alle über mich lachen… Dann bin ich wieder mal ein Versager… Dann werde ich meinen Traumjob nicht bekommen… Dann muss ich mich nochmal dem ganzen Procedere aussetzen- das schaffe ich nie… und . . . und . . . und!“ Solche und ähnliche Gedanken schwirren Prüflingen im Kopf herum und hindern sie daran, das, was sie gelernt haben, abzurufen. Auch Kinder sehr junger Klassenstufen neigen bereits dazu, z.T. massive Ängste zu entwickeln, wenn es um die erwarteten Leistungen in der Schule geht. Kinder konzentrieren sich dabei häufig auf ihre Angst, weil sie eine Prüfungssituation (noch) nicht als eine Situation erleben, in der ihr Lernen auf dem Prüfstand steht, sondern sie haben …