Alle unter Prävention verschlagworteten Beiträge

Audio: Flowchart Wirbelsäule

*Audio- Wirbelsäule and much more* Für alle, die gerne mit Flowcharts arbeiten, hier ein kleiner (… aber echt feiner und sehr effektiver) Gruß an eure Rücken! Habt einen geraden (!) und sehr entspannten Start in den Tag morgen! Herzliche Grüße, Sandra PS: sollte sich die Audio-Datei nicht abspielen lassen, schreibt mir gerne eine E-Mail. Technischer Support folgt! https://www.dropbox.com/s/wjy3l0auetgwwj7/AUDIO-2018-09-18-06-23-45.mp3?dl=0  

Impfen rettet Leben!

Vor wenigen Tagen bekam ich die in Folge fünfte E-Mail, mit der direkten und erneut doch recht besorgt klingenden Frage an mich: „Aber Sandra, wenn du nun die HP- Ausbildung machst… was ist denn dann mit deiner bisherigen klaren Haltung zur Thematik Pro-Impfen??? Passt das denn dann überhaupt noch???“ – Und an dieser Stelle möchte ich zunächst die Menschen beruhigen, die mich nun seit vielen Jahren aus dem Arbeitsbereich Kinderschutz/ -prävention kennen. Meine innere, überzeugte und sicherlich auch fachlich versierte Einstellung zur Thematik Impfen hat sich nicht geändert. Und sie wird sich nicht ändern! Leider muss auch ich derzeit die eine und andere abendliche Unterrichtsstunde meiner Ausbildung ertragen, in der Dozentin XY – auf der Basis „Ich bin bereits Heilpraktikerin und weiß das deshalb ja sooooo genau!“ in ihre eigentlichen (!) Unterrichtsthemen subtil oder offensiv die Message einfließen lässt „wie böse, böse doch all diese Impfungen sind, und dass man sich – als Eltern – doch sehr gut überlegen sollte, ob man so einen schwerwiegenden Eingriff bei seinem Kind durchführen lässt!“ –

„Bitte KEINE Liebe!“ – Lebendfalle Beziehungsphobie!

Bindungsangst und ihre Folgen – ein zentrales Thema, das betroffene Menschen bewegt und oft an die Grenzen dessen treibt, was seelisch aushaltbar ist. Der Leidensweg von Frauen an der Seite eines sog. Beziehungsphobikers ist in aller Regel lang, weil es zunächst so unglaublich und ein Stück weit auch unfassbar ist, was man mit einem solchen Mann erlebt. Die Auswirkungen und möglichen Spätfolgen einer solchen „Never ending- Story“ zeigen sich oft erst, wenn diese Story schlussendlich doch beendet ist. Leider erkennen viele Frauen viel zu spät, auf welchem Treibsand sie sich monatelang hoffend und agierend bewegen, bis sie schlussendlich in diesem versinken. Nicht wenige Frauen müssen nach einer solchen „Fatal- Episode“ professionell-therapeutisch aufarbeiten, was sie erlebt haben. Andere kommen gerade noch mit einem blauen Auge davon, und es geht ihnen besser, wenn die so oft zitierte Zeit wirksam war. Einmal in meinem Leben durfte ich selbst diese nahezu groteske Erfahrung mit einem „wie im Lehrbuch- Beziehungsphobiker“ machen.

AUA! – mein Baby ist wund!

Und kaum eine Mutter, die diesen Zustand im Laufe der „Pampers- Zeit“ ihres Kindes erlebt hat, kann von sich behaupten, dass sie ihn nicht nachfühlen kann… diesen Schmerz, den man nahezu auf der eigenen Haut „schreien hören“ kann, bei jedem erneuten Wickeln… Wenn man heute in den unzähligen „Schnuller- Foren“ liest, wie viele Mütter dort nahezu verzweifelt um Rat fragen, „weil sie alles schon probiert haben, es aber nicht besser wird, und sie einfach nicht weiter wissen“, und wenn man dann liest, wie x-fach dann 1000 und eine Behandlungsempfehlung anderer Mütter gepostet werden, die alle versprechen „das Mittel der Wahl zu sein“ – ja… dann kann einem – mir in diesem Fall auch – ein bisschen arg schwindelig werden. Zudem betroffene Mütter sicherlich 5 Jahre beschäftigt wäre, würden sie alle nun aufgelisteten „Wundermittel“ tatsächlich anwenden und bei ihrem Kind ausprobieren wollen. Die Realität auf deutschen Wickeltischen sieht in der Regel so aus, dass das Baby auf einmal wund ist – dann und wann passiert es tatsächlich nahezu über Nacht – und Mütter zunächst gar nicht …

Und raus bist DU! – Mobbing in Schulen

Kaum ein inzwischen „globalerer Zustand“ erfasst mein eigenes Interesse als Lehrerin, Mutter und sicherlich „Aktivistin“, die für das Wohl von Kindern einsteht und arbeitet, so sehr, wie das weiterhin brandaktuelle Thema „Mobbing in Schulen“. Der folgende Artikel richtet sich primär an Eltern, aber auch an Lehrer, mit dem gezielten Appell „wachsam zu sein“ für das, was in der nahen Lebenswelt von Kindern tagtäglich passiert. Zudem mit der ebenso wichtigen Botschaft, bewusst und zeitnah zu agieren, wenn es die Situation des Kindes erfordert. Auch wenn es sich nicht um das eigene Kind handelt, aber trotzdem, z.B. durch Erzählungen am Abendbrottisch, das Wissen greifbar wird „in der Klasse meines Kindes passiert etwas“, sollte es eine zivilcouragierte und notwendige Entscheidung von Eltern sein „nicht einfach nichts zu tun“! Liebe Eltern, Mobbing kann JEDES Kind treffen. Die traumatischen Auswirkungen eines Mobbing- Verlaufes (schlimmstenfalls ein Suizid des betroffenen Kindes) können fataler sein, als sich manch Leser nun ggf. überhaupt vorstellen kann. Dieser Artikel beschäftigt sich damit, was hinter dem alltäglichen Psychoterror in unzähligen Schulen steckt und wie Eltern, aber natürlich auch Lehrer (sie sind …

Sei in – hab Burn-out?

Hinsichtlich meiner heutigen Buchempfehlung, zunächst ein paar Gedankenimpulse für euch zur Thematik. … denn ausbrennen kannst du nur, wenn du richtig entflammt warst. Die Feststellung „Burn out“ ist inzwischen zu einer nahezu „chronisch in die Menge geworfenen Begrifflichkeit“ geworden. Unzählige Menschen, die sich in Lebensphasen befinden, die temporär eben auch mal mehr abverlangen können als es ihr Alltag mit gewohnt hohem Freizeitwert herkömmlich tut, posaunen mittlerweile die Feststellung „Ich stand kurz vor einem Burn out!“ nervenbetont-fröhlich in die Welt hinaus, als handele es sich dabei um ein Bagatellen-Defizit wie „zum Sport müsste ich eigentlich auch mal wieder gehen!“. Leider führt dieser lapidare Wortgebrauch hinsichtlich eines Beschwerdebildes (der Burn out ist kein eigenständiges Krankheitsbild sondern viel eher ein Symptomkomplex!), dessen Ausmaß und Tragweite unsagbar schwerwiegend sind für real Betroffene, inzwischen dazu, dass die Benennung der Diagnose „Burn out“ vielen Menschen in unserer Gesellschaft nur noch ein ironisch-süffisantes Lächeln abverlangt.