Alle Beiträge, die unter Hunde gespeichert wurden

CQM und Hunde

Natürlich muss ich schmunzeln, wenn ich dieses Photo betrachte. Aufgenommen heute, mit der sicher vorhandenen Vorahnung, wo sie sich auch diesmal hinlegen wird, diese eine, meiner liebsten CQM- Klientinnen mit 4 Beinen :-* CQM – ein tiefenwirksames, energetisches Konzept – WUNDERbar anzuwenden bei diversen Problemen mit unseren Tieren. Hierbei kann es sich um krankhafte Prozesse handeln – Emmi liegt regelmäßig auf meinem CQM-Praxis Flokati, da sie im Alter von 3 Jahren einen ersten akuten, damals hochaggressiven Leishmaniose- Schub hatte, der in den darauffolgenden Jahren immer mal wieder zu Symptom-Anflügen führte. Heute, seit knapp 1,5 Jahren arbeiten wir im Abstand von 8 Wochen miteinander, ist die wesensgute Spanierin Symptom-frei – ebenso wie um Probleme und Verhaltensauffälligkeiten im Zusammenleben mit dem Tieren. Dies kann sowohl Mensch-Tier bedeuten, manchmal auch ausschließlich ein spezieller Mensch- Tier (der Hund liebt das Frauchen, vor dem Herrchen hat er Angst (ein häufiges Phänomen bei Auslands-Tierschutzhunden), als auch das Zusammenleben Tier mit Tier. Tiere sind für die energetische CQM-Arbeit sehr offen, da ihr Verstand diese Technik in keiner Weise hinterfragt und der „innere Denker“ deshalb  auch …

Weil eben nicht nur Häschen in der Grube sitzen – CQM für (Tierschutz)Hunde

Im Sommer 2015 bekam ich erstmalig Post via Email, mit der Anfrage einer beherzten Hundefrau „ob in meiner Praxis auch Hunde vorstellig werden könnten, die aufgrund ihrer traurigen und (vermutet) traumatischen  Vergangenheit (Griechenland), mit (z.T. massiven) Ängsten und weiteren „typischen Verhaltensmustern“ zu kämpfen hätten“. Nach einigen gelebten Jahren genau dieser ehrenamtlichen „Fulltime- Arbeit Auslandstierschutz“ (neben der eigentlichen Berufung, in einer großen Schule zu stehen und dort die Menschen auszubilden, die unsere kranken Menschenkinder mit Inbrunst pflegen), und meinem damals klar formulierten „Ende am Ende“, verneinte ich diese Anfrage zunächst. „Alles hat seine Zeit“, meine Philosophie in vielen Lebensbereichen, und so ließ ich diese „alte Kiste“ absolut „sicher verstaut zu“, auch wenn ich ihr unmissverständliches Knarren dann und wann natürlich doch laut genug  hörte. Und wie es manchmal so ist, mit diesen ganz besonderen Herzensangelegenheiten, denen wir uns irgendwann einmal in unserem Leben nahezu restlos verschrieben haben: es hört – wider Erwarten – eben doch nie mehr so ganz auf zu klopfen… dieses einst so entflammte Herz. „Ach komm schon, Sandra, du musst das doch einfach …

Hundi(s) gesucht!

Ihr lieben Hundemenschen hier! Im Rahmen meiner nächsten Matrix- Fortbildung suche ich nun einen vierbeinigen Probanden :-)  Bitte meldet euch bei mir, wenn ihr einen Hund habt, der – nach eurer Einschätzung – (eine) Verhaltensweise(n) aufzeigt, die (euch und/ oder ihm) „zu schaffen macht (machen)“. Das können ganz unterschiedlichste Dinge sein, so dass ich euch nun auch gar nichts konkretes dazu vorgeben möchte. Ihr werdet fühlen und genau wissen, wenn ihr diesen Aufruf lest „Sie meint nun ganz bestimmt uns!“ :-) Bitte schreibt mir eine E-Mail, wenn ihr mit mir arbeiten möchtet. Wir müssen uns dafür nicht treffen oder sonstiges, was mit viel Aufwand verbunden wäre. Ich müsste lediglich wissen, welche(s) Problem(e) bei eurem Hund vorliegt/ vorliegen und welche Ziele für euch erstrebenswert wären. Dies könntet ihr mir in der genannten E-Mail schildern. Zusätzlich bräuchte ich dann ein Photo, auf dem ich euren Hund gut erkennen kann. Da sich auch im Rahmen der Tierkommunikation momentan recht viele Menschen bei mir melden, kann ich innerhalb dieses Aufrufs zunächst erst mal nur mit zwei ausgesuchten Hunden arbeiten. …

Wo ist sie, die Zivilcourage?

Und dann gibt es diese Dinge, die mich auch nach 4 Jahren aktivster Tierschutzarbeit weiterhin nicht schlafen lassen, nachdem sie mir abends in mein Postfach geworfen wurden. Ich frage mich dann immer wieder an diesen Stellen, was sich Menschen eigentlich denken? Menschen, die direkt am Ort eines Geschehens waren. Menschen, die in den Momenten, in denen eine konkrete, aktive Hilfe, vielleicht sogar eine Lebensrettung möglich gewesen wäre, nicht geholfen haben, und mir dann anschließend schreiben, ob ich jetzt bitte etwas tun kann!? Mir, die momentan in Deutschland sitzt und allein aus diesem Grund am allerwenigstens tun kann! So etwas macht mich immer wieder unsagbar traurig. Gleichsam wütend und fassungslos. Wäre es, wenn es sich in diesem Fall um ein Kind gehandelt hätte, auch nicht möglich gewesen dieses zu finden? Oder war es in diesem Fall eben „doch nur ein Hund“? Was wird nun gewünscht? Eine Absolution für das eigene Gewissen? Ist es das, was nun unaufhörlich „drückt“??? Ich habe gestern Abend und heute morgen bereits alles eingeleitet, was von Deutschland aus möglich ist, sprich: befreundete …

Die Welpen und das Maßband. Oder: des Menschen Natur – die Sicherheit!

Hier kommt nun ein klassischer Beitrag derer, die Menschen nicht passen :-) Warum? Nun, weil es des Menschen Natur ist, Sachen blöd zu finden, die so sind wie sie sind, und die natürlich zu dem innerlich gefühlten Eingeständnis führen „dass der Nagel auf den Kopf getroffen wurde“, bzw. die Erkenntnis klingelt „die meint ja grad mich!“. Macht aber nix, denn gelesen wird es trotzdem :-) Und das reicht mir schon :-) Des Menschen Natur: die Sicherheit! – und auf welchem Sektor könnten wir dieses Phänomen wohl mal wieder glasklarer als glasklar betrachten, als im Tierschutz? Wenn wir gedanklich nun mal zur globalen Tierschutz- Weltmacht Fatzebook und Co wechseln, dann wird dort sicherlich keine weitere Frage so oft gestellt unter den diversen Welpen- Posts, wie: „Wie groß wird der denn?“. Vor allem wenn es sich um Fundwelpen ohne Elterntiere handelt, ist es nahezu so sicher wie das Amen in der Kirche, dass spätestens 3 Kommentare weiter die ersten 3 Fragezeichen dazu aufblitzen werden. „Wie groß wird der denn???“ – und kaum etwas ist natürlich wesentlicher zu …

Danke für das nette Gespräch :-)

Ihr lieben Hundemenschen hier in diesem Blog! Heute Abend möchte ich mich herzlich bedanken bei euch, für all eure Post der letzten Tage, mit all den Fragen, die ihr euren Tieren gestellt habt. Ich möchte mich bedanken für euer Vertrauen und die vielen herzhaften, und z.T. so berührenden Erkenntnisse, die sich in der Kommunikation mit euren Tieren gezeigt haben. Ich freue mich von ganzem, ganzem Herzen, dass ich dem einen und anderen Hund und seinem dazugehörigen Menschen weiterhelfen konnte. Etwas schöneres kann es in einer Welt, in der Tiere so unendlich viel Leid erfahren müssen, sicherlich nicht geben. DANKE von Herzen und eine liebevolle Umarmung für jeden einzelnen von ihnen <3 PS: weiterhin sind auch Pferde UND sogar Katzen ganz herzlich eingeladen :-) „Wenn du mit den Tieren sprichst, lernst du sie kennen. Wenn du nicht mit ihnen sprichst, lernst du sie nicht kennen. Was du nicht kennst, davor fürchtest du dich. Was du fürchtest zerstörst du.“ (Chief Dan George)

Wer erwartet, wartet… auch auf die Leishmaniose!

Wir finden stets das, wonach wir suchen. Dieser Artikel ist all unseren Hunden gewidmet, die infolge eines Sandmücken- Stiches Leishmaniose- positiv sind. Zudem all den vielen Hunden, die an Leishmaniose erkrankt sind. Dieser Artikel ist außerdem den Frauchen und Herrchen dieser Hunde gewidmet, deren Kopf und Herz randvoll ist, mit all den vielen Informationen, die sie hinsichtlich dieser Thematik inzwischen aufgenommen haben. Gestern Abend habe ich im Rahmen der Tierkommunikation erst wieder ein Gespräch mit einer lieben, sehr verantwortungsbewussten Hundebesitzerin geführt, deren Hund ebenfalls positiv ist. Ihre Gedanken auf vielen Ebenen dieser Erkrankung – sei es die medikamentöse Behandlung, die erforderlichen Kontrollen der Blutparameter, die Ernährung… – deckten sich dabei nahezu 1:1 mit vielen Aussagen und Vorstellungen anderer betroffener Hundebesitzer, die ich in den letzten 4 Jahren kennenlernen durfte. Dazu sagen möchte ich an dieser Stelle, dass ich selbst eine Hündin habe – Emma – die im Jahr 2012 lebensbedrohlich erkrankt war – ein akuter Leish-Schub, der mit schweren inneren Blutungen einherging – dass es weiterhin einem Wunder gleichkommt, wenn man sie heute erlebt. Kaum ein Thema wird …