Monat: Februar 2017

Stiefmutterprobleme sind ein Tabu – denn es darf diese Schwierigkeiten nicht geben 

Aus dem grossartigen Buch von Susanne Petermann: „Du hast mir gar nichts zu sagen! Stiefmutter sein ist nichts für Feiglinge“ (Diana Verlag) – von Herz ans Herz gelegt, für die Leserinnen meines Blogs und all die anderen Frauen, die vielleicht auch irgendwann damit anfangen, die „Schuld“ bei sich zu suchen.  Ein Mut- und vor allem Kraft spendendes Werk, mit vielen wesentlichen Hintergründen, die Frauen zunächst überhaupt nicht klar sind, wenn sie aus dem gesellschaftlich gemalten Bild der farbenfrohen Neu-Familie herausfallen, und auf dem Boden der oftmals gnadenlosen Realität aufschlagen. Die „Patchwork-Lüge“ – nicht umsonst hat dieser Begriff inzwischen verbreiteten Einzug in der  familiensystemischen Fachliteratur gefunden, die Illusion ablösend, „dass doch schließlich jede Frau weiß, auf was sie sich da einlässt, wenn der neue Partner bereits Kinder hat“.  Mythos Stiefmutter – diese seltsame, schwierige, vor allem aber restlos undefinierte Rolle, welche das Ergebnis einer US-Studie nicht verwunderlich erscheinen lässt. Denn Fakt ist: wenn es gut klappt mit der Stieffamilie, dann hält man das eher den Kindern zugute. Wenn es aber nicht gut läuft, dann liegt es …