Monat: Oktober 2015

„Denn DU bist die wahre Liebe deines Lebens“ – Workshop für Frauen

Anke und ich freuen uns sehr- sehr, dass alle Vorbereitungen erfolgreich waren, und wir euch in diesem Jahr noch ein wirklich schönes Dezember- Workshop- Wochenende für Frauen anbieten können. Alte Themen gehen lassen, neue Möglichkeiten und Erfolge integrieren. Denn DU bist die wahre Liebe deines Lebens.  In diesem Workshop arbeiten wir daran, einschränkende und damit den Lebensweg behindernde Überzeugungen zu verändern, um sich entlastet und befreit zu fühlen. Egal WO du GERADE bist – komm zurück ins JETZT, Liebste. Durch bestimmte Ereignisse und Erlebnisse kommt der Lebensfluss ins stocken. „Etwas“ will einfach nicht voran kommen oder „etwas“ steht uns im Weg. Viele unserer unbewussten Entscheidungen, inneren Widerstände, Konflikte und negativen Gedanken wirken dabei maximal auf uns ein. Sie beeinflussen unser Leben enorm, und in den verschiedensten Bereichen fühlt es sich so viel schwerer an, als es sein müsste: Gesundheit, Beruf und Karriere, Partnerschaft, Familie, Freunde u. v. m.. Nun ist wichtig: Aufräumen und Ordnung schaffen. Eine neue, positive Ausrichtung anstreben. Erfolg durch Selbstvertrauen. Die innere Ruhe finden und in der eigenen Mitte sein. Sehr schöne Ziele – die allesamt erreichbar sind. Chill …

Männlich sein dagegen sehr…

Postings dieser Art werden in aller Regel weder gelikt, noch geteilt. Zeigen sie doch sehr deutlich, WIE Tabu- besetzt „Störungen im Liebesleben“ sind, und wie nachhaltig sie doch oft die „innere Schmerzgrenze“ von Männern übersteigen. „Nicht darüber sprechen“ ist KEINE Lösung. „Nichts dagegen tun, abwarten, still halten und (tapfer) leiden“ erst recht nicht. Unsere bisherigen Erfahrungen mit betroffenen Klienten, deren Partnerinnen und auch Paaren motiviert uns, immer wieder aufzuzeigen, wie sicher eine positive Veränderung möglich ist. Erektile Dysfunktion – umgangssprachlich „Potenzstörung“ oder „Impotenz“ – ein Thema, über das man(n) nicht gerne spricht. Die dazugehörige Frau – früher oder später – auch nicht (mehr). Die „große Flaute im Bett“, nicht selten ein – kurz- oder langfristiger – Trennungsgrund, in etlichen Fällen (zusätzlich) ein gefühltes „Totalversagen“ für betroffene Männer, mit nachhaltigsten Auswirkungen auf das eigene Erleben ihrer Sexualität und das Lebensgefühl in seiner Gesamtheit und Fülle. Neben diversen organischen Beschwerden können psychische/ psychosomatische Ursachen wie Stress, Konflikte, Depression, übertriebene Erwartungshaltung, Leistungsdenken, sowie das breite Spektrum der bewussten (und unbewussten) Angst als „Liebeshemmer“ auftreten. All unser Erleben wird minutiös …