Schlagwörter

Schweinehund und Yogafrosch

Und ich bin überzeugt davon, wenn man so gar nicht… und überhaupt gaaaaaar nicht… Lust auf etwas hat, und man sich einfach auch gar nicht darauf freut (… was kein Mensch verstehen kann grad, nein) und sich nicht aufraffen kann und einfach nur noch „nöö“ denkt, wenn man daran denkt…

… und einfach nicht packen will, und feststellt, dass die Unterhosen gar nicht reichen (reiner Zufall, dass man sie sonst auch immer sucht), und der Koffer viel zu klein ist (war er natürlich nie!) und es grad regnet draußen (mitten im Sommer 2015…)… und sich dieses Gefühl weder ändert, noch schmälert, noch auflöst…

… man dann doch vielleicht einfach mal auf ihn hören sollte!?? Den wunderschönen, klugen, unseren uns so sehr liebenden BAUCH!

Ich bin außerdem seeeehr sicher, dass der Schweinehund eine blanke Erfindung ist!

1. um uns sofort ein schlechtes Gewissen zu implantieren (wenn wir ihn eben mal nicht so klassisch- grazil und völlig gekonnt überwinden, den Hund… weil wir ihn nämlich gar nicht überwinden wollen, uns diverse Leute dann aber sehr höflich daran erinnern, dass man sich doch nun wirklich mal nicht so anstellen soll…)

und 2.: um einen triftigsten Grund zu haben, den geliebten Bauch so was von legitimiert (und lange Jahre geübt!) überhören zu dürfen! (…überhören können, überhören wollen, usw. und überhaupt…)

Hunde bellen schon echt laut dann und wann. Ja. Oh JA! (… sagt die Hundefrau!) Bäuche sprechen aber noch sehr viel lauter! (… sagt die eigentlich so stolze Bauchbesitzerin, die seit heute Morgen Watte im Nabel stecken hat, um bloß nichts mehr zu hören … von ihm!).

So. Das sind nun mal alles Fakten hier. Und was sagt uns das?

Die Theorie hat sich lediglich mal wieder bestätigt:

„Der Schweinehund ist voll gelogen!“

(Und ich werde übrigens nicht fahren morgen. Sollte sich nicht noch ein explodierendes Wunder über mir entladen heute!)