Monat: August 2015

Trennungseltern – schafft euch Basis

Ich mag den Begriff „Scheidungskind“ nicht. Diese überzeugte Feststellung möchte ich dem nun folgenden Artikel voranstellen. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst ein so allgemeingültig benanntes Kind bin und im Laufe meines Lebens das eine und sicher auch andere „Hobby-anamnestisch glasklar wissende und gleichsam allumfassend verstehende „Aha“ dafür ernten durfte. (…. künstlich langgezogene, emphatische Muss-Pause folgte inklusive und stets, oh sicher…). Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich keine Schubladen mag, die ab einem gewissen Lebensalter nur noch gequält vor sich hin ächzen. Eine dritte Möglichkeit wäre, dass mich manche Begrifflichkeiten einfach zu sehr an Stempel erinnern, die man – egal wie weit entfernt man sich auch befinden mag, von dieser Klischee-bedienenden Lebenstinte – einfach nie wieder abgewischt bekommt. Verwenden werde ich ihn trotzdem, den geliebten Begriff, aus dem einfachen Grund, weil ihn nahezu jeder kennt. Ich bin außerdem „Einzelkind“ – sagte ich das schon? Und einen „Tierheimhund“ habe ich auch, ohne die Liste der „Aha- Infos“ nun endlos fortsetzen zu wollen. 

Weil es eben nicht immer „das einfachste der Welt ist“

Ganz offiziell haben meine CQM- Kollegin Anke und ich nun den Schwerpunkt des Sexual Coachings in unsere Arbeit aufgenommen. Da es keine Zufälle gibt – und ja, wir natürlich erkannt haben, was uns ZUfiel in den letzten Wochen und Monaten, weil der Zeitpunkt da ist, und es ZUfallen sollte – freuen wir uns nun auch auf dieses  Arbeitsfeld, mit der sicheren Intention „Türöffner“ zu sein, für sicherlich einige Männer (aber auch Frauen!) im Bereich ihrer Sexualität. Spannend – oh sicher. Vor allem hinsichtlich ihrer erlebten Veränderungen, die uns Klienten schildern. Und wie es so ist, mit den „Türöffnern“: „Please, don´t forget (never forget!): Türen klemmen manchmal, ja. Türen wirken auch manchmal so verschlossen, dass man(n) denkt: „Hilfe! Bekommst du nie wieder auf!!!“. Türen können jedoch manchmal auch lediglich im „Schlüssel grad verlegt- Modus“ sein. Oder so zugewachsen, dass man den Eingang gar nicht mehr vermutet hinter dem meterhohen Sicht- (und Selbst!) Schutz. Lass dich nicht resigniert auf deinen Kopf ein, in dem sich das Ego diebisch und oftmals schwer gehässig die Hände reibt. Geh den …

Watte im Bauch

Und ich bin überzeugt davon, wenn man so gar nicht… und überhaupt gaaaaaar nicht… Lust auf etwas hat, und man sich einfach auch gar nicht darauf freut (… was kein Mensch verstehen kann grad, nein) und sich nicht aufraffen kann und einfach nur noch „nöö“ denkt, wenn man daran denkt… … und einfach nicht packen will, und feststellt, dass die Unterhosen gar nicht reichen (reiner Zufall, dass man sie sonst auch immer sucht), und der Koffer viel zu klein ist (war er natürlich nie!) und es grad regnet draußen (mitten im Sommer 2015…)… und sich dieses Gefühl weder ändert, noch schmälert, noch auflöst… … man dann doch vielleicht einfach mal auf ihn hören sollte!?? Den wunderschönen, klugen, unseren uns so sehr liebenden BAUCH! Ich bin außerdem seeeehr sicher, dass der Schweinehund eine blanke Erfindung ist! 1. um uns sofort ein schlechtes Gewissen zu implantieren (wenn wir ihn eben mal nicht so klassisch- grazil und völlig gekonnt überwinden, den Hund… weil wir ihn nämlich gar nicht überwinden wollen, uns diverse Leute dann aber sehr höflich daran erinnern, dass …

Was zu Ende ist…

Eine kleine Erinnerung für dich! Genau HEUTE! ❤ Das 1. Gesetz sagt: “Die Person die Dir begegnet ist die Richtige”. Das heißt, niemand tritt rein zufällig in unser Leben, alle Menschen, die uns umgeben, die sich mit uns austauschen, stehen für etwas, entweder um uns zu lehren oder uns in unserer Situation voranzubringen. Das 2. Gesetz sagt: “Das was passiert, ist das Einzige was passieren konnte”. Nichts, aber absolut nichts von dem, was uns geschieht, hätte anders sein können. Nicht einmal das unbedeutendste Detail. Es gibt einfach kein: “Wenn ich das anders gemacht hätte…, dann wäre es anders gekommen…” Nein, das was passiert, ist das Einzige, was passieren konnte und musste passieren, damit wir unsere Lektionen lernen, um vorwärts zu kommen. Alle, ja jede einzelne der Situationen, die uns im Leben widerfahren, sind absolut perfekt, auch wenn unser Verstand unser Ego sich widersetzen und es nicht akzeptieren wollen. Das 3. Gesetz sagt: “Jeder Moment in dem etwas beginnt, ist der richtige Moment”. Alles beginnt genau im richtigen Moment, nicht früher und nicht später. Wenn wir dafür bereit …