Schlagwörter

,

Ich-bin-ein-glueckspilz

„Die Profilierungssucht“

Welche Symptome müssen vorhanden sein, dass dir wohlwollende Gut- Menschen diese Diagnose stellen?

Ein kleiner Kurztest, der dir schnell Aufschluss geben wird :-)

Beantworte nun bitte folgende Fragen gaaaaanz ehrlich!

1. Bist du – in der Relation zu allen vorhandenen Frauen in diesem Weltgeschehen – subjektiv Tageslicht- tauglich nett anzusehen?
2. Bist du subjektiv erfolgreich, weil du etwas erschaffen hast, was andere in der Art und Weise zunächst erstmal hinkriegen müssten?
3. Bist du durch deine Tätigkeit, deinen Job, dein Engagement für ein Ziel, dann und wann in der „Öffentlichkeit“? (wichtig: Öffentlichkeit meint weder die abendlichen ARD- Nachrichten, noch den roten Teppich von Cannes… – Öffentlichkeit meint viel schlichter bereits die Tatsache, dass du eine Homepage oder eine facebook- Seite erschaffen hast oder dass man dich an öffentlichen Orten antrifft)
4. Bist du – erneut in der Relation zu allen vorhandenen Frauen in diesem Weltgeschehen – subjektiv klug und nicht auf den Mund gefallen?
5. Kannst du schreiben und – wichtig!- lesen Menschen deine Worte?
6. Hast du den Sinn (d)einer Aufgabe kognitiv verstanden und vertrittst diesbezüglich deine Meinung zielorientiert und klar?
7. Verfällst du nicht in tiefe Depressionen, weil dich nicht alle Menschen lieb haben und war dies ebenfalls nie eines deiner gehuldigten Lebensziele?
8. Gibt es Menschen in deinem Leben, die dich richtig, richtig, richtig gut kennen – man nennt diese Menschen umgangssprachlich auch „Freunde“ – und mögen sie dich, weil – oder noch besser: obwohl :-) – sie dich so gut kennen?
9. Ist es dir unwichtig, was restlos unbedeutende Menschen über dich denken und in ihrer begrenzten Welt herumtröten?
10. Kannst du das Wort „NEID“ buchstabieren?

Herzlichen Glückwunsch! Sollte bei der Beantwortung deiner Fragen dreimal ein deutliches „JA“ zustande gekommen sein, dann hast du nun deine Diagnose! :-) Willkommen in der großen Gemeinschaft der „Profilierungs- Neurotikerinnen“.

PS: Und bevor du nun hektisch und verzweifelt in den gelben Seiten blätterst, um herauszufinden, welcher Therapeut dir nun um Gottes Willen schnellstens weiterhelfen kann… bedenke bitte: erstmal die Augen schließen und „Pups ist einfacher“ denken.

PPS: Klopfe dir nun bitte noch auf die rechte Schulter! Denn: wenn du es tatsächlich geschafft hast, zu Ehren dieser Diagnose gekommen zu sein, dann hast du es GESCHAFFT! :-*

Schönen Sonntag noch, du Glückspilz! :-)