Monat: Oktober 2014

„Mit Tieren hab ich´s nicht so“

„Mit Tieren hab ich´s nicht so“ – das sagte neulich eine Teilnehmerin eines Seminars zu mir. Das Seminar beinhaltete die Themen der Liebe, der Seele und des Geistes. „Mit Tieren hab ich´s nicht so“ – und ich fragte mich erneut im Stillen: „Ja, mit was denn dann, wenn nicht mit den Tieren, die uns als die sicherlich wahrsten Freunde der Seele an unsere Seite geschenkt wurden???“ Ich weiß nicht, aber Menschen, „die es mit Tieren nicht so haben“, mit denen hab ich nichts. Ganz wertfrei festgestellt. Auf welcher Ebene willst du dich auch treffen, wenn nicht auf der, dass Liebe doch allumfassend ist? „Mit Tieren hab ich´s nicht so“ – und wieder einmal war feststellbar für mich, dass solche Menschen anders sind. Sie strahlen nicht. Und wenn doch, dann eher eine Nüchternheit aus, in deren Radius ich mich selbst schnell verkopft fühle, obwohl ich das nicht bin. „Mit Tieren hab ich´s nicht so“ – mir tut das fast ein bisschen leid. „Mit Tieren hab ich´s umso mehr“ – war meine Antwort. Und in Gedanken habe …

Impfen rettet Leben!

Vor wenigen Tagen bekam ich die in Folge fünfte E-Mail, mit der direkten und erneut doch recht besorgt klingenden Frage an mich: „Aber Sandra, wenn du nun die HP- Ausbildung machst… was ist denn dann mit deiner bisherigen klaren Haltung zur Thematik Pro-Impfen??? Passt das denn dann überhaupt noch???“ – Und an dieser Stelle möchte ich zunächst die Menschen beruhigen, die mich nun seit vielen Jahren aus dem Arbeitsbereich Kinderschutz/ -prävention kennen. Meine innere, überzeugte und sicherlich auch fachlich versierte Einstellung zur Thematik Impfen hat sich nicht geändert. Und sie wird sich nicht ändern! Leider muss auch ich derzeit die eine und andere abendliche Unterrichtsstunde meiner Ausbildung ertragen, in der Dozentin XY – auf der Basis „Ich bin bereits Heilpraktikerin und weiß das deshalb ja sooooo genau!“ in ihre eigentlichen (!) Unterrichtsthemen subtil oder offensiv die Message einfließen lässt „wie böse, böse doch all diese Impfungen sind, und dass man sich – als Eltern – doch sehr gut überlegen sollte, ob man so einen schwerwiegenden Eingriff bei seinem Kind durchführen lässt!“ –

Du „Eso- Tante“! – vom Sinn und Unsinn und dem, was es ist.

Und auch in den letzten Tagen musste ich einmal mehr von Herzen lachen (…was ein Glück eigentlich, mag das Universum den Humor bekanntlich sehr :-) – was sich jedoch gar nicht so sonderlich von all den Lachern unterschied, die mir in den letzten Jahren bereits durch manche Diskussion mit dem einen oder anderen „wahren Kenner von falsch und richtig“ entlockt wurden. „Nee, nee, mit diesem ganzen Eso- Kram hab ich ja nix an der Uhr“ eröffnete mein Gegenüber das Feld, und das, obwohl ich de fakto gar nicht nach der Uhrzeit gefragt hatte :-) Nun, um den süßen Obstbrei meinerseits einmalig zu entmußen (ok, ich gebe zu, dass ich diese Mengen von allgemein wahllos in den Topf geschmissenen Äpfeln und Birnen (trotz größter energetischer Bemühung!) auch nur mühevoll sortiert kriege :-), will ich den Versuch eines kleinen Erklärungs-Abrisses starten. Ggf. führt er dazu, eben nicht allen spirituell ausgerichteten Menschen gleichsam pauschal anzudichten, dass sie alle 28 Tage bei Vollmond und um Mitternacht kollektiv in den Waldboden menstruieren. Ich kann euch beruhigen: sie tun es nicht! …

Deine Kritiker und das Denkmal

Heute habe ich eine kleine Geschichte für euch, die alles sagt und nichts offen lässt, wenn wir uns das Thema Kritik einmal genauer ansehen. In einer konstruktiven Kritik – also jener Kritik, die eben nicht aus einem versteckten oder offensiven „Vernichtungswunsch“ heraus an einen anderen Menschen gerichtet wird, steckt eine wahrhaftigste Chance! Faire Kritik birgt enormes Verbesserungspotential, welches, sofern es der Empfänger erkennt und annimmt, großartig ausgeschöpft werden kann, in nahezu allen Lebensbereichen. In jeder Kritik steckt die Chance einer Weiterentwicklung und Verbesserung! Leider gehen viele unserer lieben Mitmenschen in sicherlich 8 von 10 Fällen eher sparsam damit um – mit ihrer – paradoxer Weise – dann doch recht „großzügig“ verteilten Kritik auf sachlichem, vor allem aber fairem Niveau. Vergessen wird dabei leider immer wieder eines (vor allem, wenn man die „Defizite“ der lieben „Kritik- Geber“ doch sehr nachweislich kennt :-) “ Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht. (Heinrich Nordhoff) Oder mit den einst klaren Worten des Otto Schily gesprochen – die immer daran erinnern, welche Kritiker im Leben eher für …

Ein kleiner Test zur schnellen Diagnose – die Profilierungssucht!

„Die Profilierungssucht“ Welche Symptome müssen vorhanden sein, dass dir wohlwollende Gut- Menschen diese Diagnose stellen? Ein kleiner Kurztest, der dir schnell Aufschluss geben wird :-) Beantworte nun bitte folgende Fragen gaaaaanz ehrlich! 1. Bist du – in der Relation zu allen vorhandenen Frauen in diesem Weltgeschehen – subjektiv Tageslicht- tauglich nett anzusehen? 2. Bist du subjektiv erfolgreich, weil du etwas erschaffen hast, was andere in der Art und Weise zunächst erstmal hinkriegen müssten? 3. Bist du durch deine Tätigkeit, deinen Job, dein Engagement für ein Ziel, dann und wann in der „Öffentlichkeit“? (wichtig: Öffentlichkeit meint weder die abendlichen ARD- Nachrichten, noch den roten Teppich von Cannes… – Öffentlichkeit meint viel schlichter bereits die Tatsache, dass du eine Homepage oder eine facebook- Seite erschaffen hast oder dass man dich an öffentlichen Orten antrifft) 4. Bist du – erneut in der Relation zu allen vorhandenen Frauen in diesem Weltgeschehen – subjektiv klug und nicht auf den Mund gefallen? 5. Kannst du schreiben und – wichtig!- lesen Menschen deine Worte? 6. Hast du den Sinn (d)einer Aufgabe kognitiv …

Die Welpen und das Maßband. Oder: des Menschen Natur – die Sicherheit!

Hier kommt nun ein klassischer Beitrag derer, die Menschen nicht passen :-) Warum? Nun, weil es des Menschen Natur ist, Sachen blöd zu finden, die so sind wie sie sind, und die natürlich zu dem innerlich gefühlten Eingeständnis führen „dass der Nagel auf den Kopf getroffen wurde“, bzw. die Erkenntnis klingelt „die meint ja grad mich!“. Macht aber nix, denn gelesen wird es trotzdem :-) Und das reicht mir schon :-) Des Menschen Natur: die Sicherheit! – und auf welchem Sektor könnten wir dieses Phänomen wohl mal wieder glasklarer als glasklar betrachten, als im Tierschutz? Wenn wir gedanklich nun mal zur globalen Tierschutz- Weltmacht Fatzebook und Co wechseln, dann wird dort sicherlich keine weitere Frage so oft gestellt unter den diversen Welpen- Posts, wie: „Wie groß wird der denn?“. Vor allem wenn es sich um Fundwelpen ohne Elterntiere handelt, ist es nahezu so sicher wie das Amen in der Kirche, dass spätestens 3 Kommentare weiter die ersten 3 Fragezeichen dazu aufblitzen werden. „Wie groß wird der denn???“ – und kaum etwas ist natürlich wesentlicher zu …

Warum wir „schlechte Menschen“ treffen – oder auch nicht :-)

(Danke an meine jüngste Tochter, die mir dieses Bild dazu malte :-) Für euch, die ihr ALLES in der Hand habt. Die ihr ALLES ändern könnt, wenn ihr das wirklich wollt! Bevor der kleine Versuch startet, einige Erklärungen zum Verständnis: Stellt euch nun einfach einmal bildlich vor, dass jeder Mensch ein ganz eigenes „Feld“ hat, das ähnlich aussieht, wie das, über dem das Mädchen mit seinem schönen blauen Kleid steht. Dieses Feld wird als „Matrix“ bezeichnet. Die Matrix des Mädchens ist somit ein „Feld“, mit diesem ist es bereits vorgeburtlich – 9 Monate lang – verbunden, vom Zeitpunkt seiner Zeugung an. Alles, was es von nun an in seinem irdischen Leben erfährt, wird in dieser, seiner Matrix abgespeichert. Das Feld kann somit auch als eine Art „Hologramm eines jeden Menschen“ betrachtet werden, handelt es sich bei der Matrix – unserem Feld – lediglich um „sichtbar gemachte Informationen“, die irgendwann von außen in dieses Feld hineingegeben wurden. Die Matrix, das sind somit WIR SELBST, so, wie wir uns täglich zeigen und präsentieren, verhalten, erleben, spüren und …